Sie sind hier

Dr. Kai Wünnemann

Kontakt

Fax: +49 (0)30 2093 - 8565

Museum für Naturkunde
Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung
Invalidenstraße 43
10115 Berlin
Deutschland

Dr. Kai Wünnemann

Aufgabengebiete
  • Numerische Modellierung von Geodynamischen Prozessen
  • Softwareentwicklung: iSALE Hydrocode zur Modellierung von (kurzzeitigen) geodynamischen Prozessen
  • Betreuung des Computer-Clusters
  • Leiter der Abteilung "Globale Katastrophen" im Forschungsbereich "Evolution und Geoprozesse"
Forschung

Forschungsschwerpunkte:

  • Erforschung von Impaktprozessen im Sonnensystem: Mithilfe von Computer Simulationen soll ein besseres Verständnis der hochdynamischen Prozesse während der Kollision eines extraterrestrischen Körpers mit planetaren Oberflächen gewonnen werden. Besondere Schwerpunkte sind: Kraterbildung und Kollaps
    1. Auswurfballistik und "Ejekta Plume"
    2. Bildung von Impaktschmelze und Stoßwellenmetamorphose
    3. Ozeanische Einschläge und die Bildung von Tsunamiwellen
  • Gravitative Massenbewegungen, z.B. marine Hangrutschungen: In Küstenregionen können submarine und subaeriale Rutschungen, ausgelöst durch z.B. Erdbeben oder Vulkanausbrüchen, Tsunamiwellen verursachen. Computermodelle werden dazu verwendet sowohl die Interaktion zwischen Rutschungskörper und Wasser (Bildung von Wellen) als auch die Ausbreitung im Ozean und das Auflaufen von Tsunamis entlang der Küsten zu simulieren. Die Erforschung dieser Prozesse leistet somit einen wesentlich Beitrag zur Vorhersage, Quantifizierung der zu erwartenden Auswirkungen und Riskobewertung von Hangrutschungen in Küstenregionen.

Forschungsprojekte:

Projekt 1 > MEMIN: Numerische Modellierung der Kraterbildung

Projekt 2 > Helmholtz Allianz: Planetenentwicklung und Leben - Impaktprozesse

Projekt 3 > Modellierung von Tsunamiwellen, die durch Hangrutschungen ausgelöst werden

Projekt 4 > Der Ejekta Plume des Ries Meteoritenschlages

Projekt 5 > Numerische Modellierung von großskaligen Meteoriteneinschläge

Publikationen (Auswahl)

Zhu Meng-Hua, Wünnemann K., Potter R. W. K. (2015), Numerical Modeling of the Ejecta Distribution and Crater Formation of the Orientale Basin on the Moon, Journal of Geophysical Research: Planets, 120, 2118-2134.

Wünnemann K., Weiss R. (2015), The meteorite impact-induced tsunami hazard, Phil. Trans. R. Soc. A 373, 20140381. http://dx.doi.org/10.1098/rsta.2014.0381.

Marchi S., Bottke W. F., Elkins-Tanton L. T., Bierhaus M., Wünnemann K., Morbidelli A., Kring D. A. (2014), Widespread mixing and burial of Earth's Hadean crust by asteroid impacts, Nature 511 (7511), 578-582.

Artemieva N. A., Wünnemann K., Krien F., Reimold W. U., Stöffler D. (2013), Ries crater and suevite revisited-Observations and modeling Part II: Modeling, Meteoritics and Planetary Science 48(4), 590-627.  

Marchi S., Bottke W. F., Cohen B. A., Wünnemann K., Kring D. A., McSween H. Y., De Sanctis M. C., O’Brien D. P., Schenk P., Raymond C. A., Russel C. T. (2013), High-velocity collisions from the lunar cataclysm recorded in asteroidal meteorites, Nature Geoscience 6(4), 303-307.

Wünnemann K., Collins G.S., Weiss R. (2010), The impact of a cosmic body in Earth's ocean and the generation of large tsunami waves - insight from numerical modelling, Reviews of Geophysics, 48, doi:10.1029/2009RG000308.

Elbeshausen D., Wünnemann K., Collins G.S. (2009), Scaling of oblique impacts in frictional targets: Implications for crater size and formation mechanisms, Icarus doi:10.1016/j.icarus.2009.07.018.

Wünneman K., Collins G.S., Osinski G.R.(2008), Numerical modelling of impact melt production in porous rocks, Earth and Planetary Science Letters 269, 529-538.

Wünnemann K., Collins G. S., Melosh H. J. (2006), A strain-based porosity model for use in hydrocode simulations of impacts and implications for transient-crater growth in porous targets, Icarus 180, 514-527.

Wünnemann K., Ivanov B. A. (2003), Numerical modelling of impact crater depth-diameter dependence in an acoustically fluidized target, Planetary and Space Science, 51, 831-845.