Sie sind hier

Dr. Katrin Vohland

Kontakt

Fax: +49 (0)30 2093 - 8814

Museum für Naturkunde
Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung
Invalidenstraße 43
10115 Berlin
Deutschland

Dr. Katrin Vohland

Aufgabengebiete

Forschung zu partizipativer Wissenschaft und Wissenschaftskommunikation

  1. durch Leitung der internationalen COST Action CA15212 "Citizen Science to promote creativity, scientific literacy, and innovation throughout Europe"
  2. durch die nationale Citizen Science Plattform "Bürger schaffen Wissen" sowie durch Dialogforen (GEWISS - BürGEr schaffen WIssen)
  3. durch Leitung des kommunikationswissenschaftlichen Teilprojektes GenomELECTION zur Untersuchung verschiedener Ansätze der Wissenschaftskommunikation auf das öffentliche Verständnis und die Wahrnehmung der Genomeditierung

Vernetzung der deutschen Biodiversitätsforschung

  1. durch Konzeption und Durchführung innovativer Workshops, interaktiver Webseiten und Diskussionen mit verschiedenen Forschungsdisziplinen,
  2. durch Entwicklung und Diskussion von Hintergrund- und Positionspapieren, Schaffung von Dialogmöglichkeiten zwischen Forschung, Politik und Praxis;
  3. als Mitglied des BiodivERsA Advisory Board.

Ausbau von Citizen Science

  1. durch Leitung der internationalen COST Action CA15212 "Citizen Science to promote creativity, scientific literacy, and innovation throughout Europe"
  2. durch die nationale Citizen Science Plattform "Bürger schaffen Wissen" sowie durch Dialogforen (GEWISS - BürGEr schaffen WIssen)
  3. als Executive Chair der europäischen Allianz ECSA (European Citizen Science Association)
  4. als Mitglied des Editorial Board von Citizen Science: Theory and Practice
Publikationen (Auswahl)

Vohland, K.,  Göbel, C. (2017) Open Science und Citizen Science als symbiotische Beziehung? Eine Gegenüberstellung von Konzepten. TATuP – Zeitschrift für Technikfolgenabschätzung in Theorie und Praxis 26 (1/2) 18-24.

Vohland, K., Diekämper, J., Moormann, A., Nettke, T., Rössig W. (2017) Vor welchen Herausforderungen steht der Diskurs mit der Öffentlichkeit über neue Ansätze der Genomedierung? Forschung zu Vermitlung und Partizipation. Zeitschrift für Medizin-Ethik-Recht (ZfMER) 8(1) 33-42. http://www.meris-mer.de/fileadmin/media/ZfMER_1_2017.pdf

Pettibone L, Vohland K, Ziegler D (2017) Understanding the (inter)disciplinary and institutional diversity of citizen science: A survey of current practice in Germany and Austria. PLoS ONE 12(6): e0178778. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0178778

Storksdieck, M.,  Lynn Shirk, J., Cappadonna, J.L., Domroese, M.,  Göbel, C., Haklay, M., Roetman, P.,  Sbrocchi,C., Vohland, K. (2016). Associations for citizen science: Regional knowledge; global collaboration. Citizen Science: Theory and Practice 2(1), p. 1-10.

Wetzel, F.T., Saarenmaa, H., Regan, E., Martin, C.S., Mergen, P., Smirnova, L., Tuama, È. Ò., García, F.A., Hoffmann, A., Vohland, K., Häuser, C. (2015) The roles and contributions of Biodiversity Observation Networks (BONs) in better tracking progress to 2020 biodiversity targets: a European case study. Biodiversity: DOI: 10.1080/14888386.2015.1075902,1-14.

Vohland, K., Nadim, T. (2015) Ensuring the success of IPBES: between interface, market place, and parliament. Phil. Trans. R. Soc. B. 370: 20140012.
http://dx.doi.org/10.1098/rstb.2014.0012.

Vohland, K., Knapp, M., Kaufman, G., Zschiesche, M., Patzschke, E. (2015) A mutual learning approach to WWViews. In Worthington, R. & Rask, M. (eds) Governing Biodiversity through Democratic Deliberation. Routledge, London und New York. 152-169.