Sie sind hier

Dr. Johannes Penner

Kontakt

Fax: +49 (0)30 2093 - 8814

Museum für Naturkunde
Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung
Invalidenstraße 43
10115 Berlin
Deutschland

Dr. Johannes Penner

Forschung

Aktuelle Forschung (Herpetologie)

Makroökologie westafrikanischer Amphibien

Die Biogeographie westafrikanischer Amphibien wird auf unterschiedlichen Ebenen (Gemeinschaften bis Arten bis Beta Diversität), mit unterschiedlichen Werkzeugen (Multivariate Statistik & Modellierungen) und unterschiedlichen Sichtweisen (Nischen, Verbreitungen & "Functional Traits") untersucht. Die Muster werden anschließend mit denen anderer Organismengruppen verglichen und allgemeine Aussagen gesucht. Dies wird dann mit aktuellen Schutzstrategien (Schutzgebieten) und möglichen Bedrohungen (z. Bsp. Batrachochytrium dendrobatidis) verglichen. Zusätzlich werden die Nischenmodelle extrapoliert, um mit Hilfe verschiedener Klimawandelszenarien abschätzen zu können, wie zukünftige Entwicklungen aussehen könnten.

Diese Arbeit war Teil des BIOTA West Projektes und ist am MfN in der AG Rödel angesiedelt und dort mit weiteren Projekten vernetzt. Teile der Arbeit werden in Kooperation mit der TU Berlin, mit Unterstützung des HPI Future SOC Lab in Potsdam und der Humboldt Universität Berlin durchgeführt.

Ökologie & Taxonomie westafrikanischer Amphibien & Reptilien

Verschiedene Projekte mit einzelnen Gattungen und Arten, bspw. Atheris, Dipsadoboa, Varanus und ausgewählten Schlangen-, Echsen-, Frosch- und Schildkrötenarten).

Aktuelle Forschung (EU-BON)

Biodiversität: Methoden, Analysen & Test Gebiete

EU BON - "Building the European Biodiversity Observation Network" hat sich zum Ziel gesetzt den Beitrag der Europäischen Union zur "Group on Earth Observation’s Biodiversity Observation Network (GEO BON)" weiter zu führen und ein "Europäisches Biodiversitätsportal" zu starten. Ziel ist es hauptsächlich Informationen zum Stand der Biodiversität (Vergangenheit, Gegenwart & Zukunft) zu sammeln, aufzubereiten, zu analysieren und damit für IPBES ("Intergovernmental science-policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services") leichter zugänglich zu machen.

Im Rahmen des Projektes bin ich in drei Work Packages beteiligt. Dabei geht es einmal um die Verbesserung und Entwicklung neuer Methoden zur Modellierung (WP3) und Auswertung von Biodiversitätsdaten (WP4). Des Weiteren trage ich zur Eweiterung des Observatorien Netzwerkes (Test Gebiete) bei. Zusätzlich habe ich die Ko-Leitung der Task Force "Fernerkundung" inne und bin in die Entwicklung eines "Business Plans" eingebunden.

Diese Arbeit ist in der AG Häuser angesiedelt und auch dort mit weiteren Projekten vernetzt.

weitere Projekte

- Schutz & Nutzung des Königspython (Python regius) in Benin

- Schutz und Mikrohabitatwahl der Kreuzotter (Vipera berus) im Spessart (Projekt beendet)

Feldarbeit

Aktuell: Côte d'Ivoire (2015: Marahoué), Liberia (2010-2013: Counties: Bong, Grand Cedeh, Nimba & Sinoe)

Vergangenheit: Australien (2004: Kioloa), Benin (2005-2007: Pendjari NP, Lokoli Wald & Lama Wald, Gebiet nördlich von Porto Novo), Burkina Faso (2005: Bontioli NP & Gebiet um Dano), Côte d'Ivoire (2002: Taï NP), Demokratische Republik Kongo (2004: Lokutu), Deutschland (2001-2008: Spessart & Steigerwald), Guinea (2011: Mt. Yonon & Mt. Going), Kamerun (2007: Mt. Manengouba), Madagaskar (2003: Kirindy Wald), Namibia (2005 & 2014: ganzes Land entlang eines Klimagradienten), USA (2002: Arizona)